REVIEWS



Tab & Da Villon - Do Or Die


1995 erschien "Do or Die", der meines Wissens einzige Release von Tab & Da Villon auf Relativity Records. Das Album gehört seitdem zu einem meiner Favoriten aus St. Louis. Songs wie "Same O Shit" oder "Niggas You Been Waitin For" haben auch 10 Jahre nach Veröffentlichung nichts von ihrer Qualität verloren. Dies gilt eigentlich für das gesamte Album. Sehr gut durchhörbar, kein einziger richtig schwacher Track.

Zwar startet das Album verhältnismässig unspektulär, im Vergleich mit den restlichen Songs, mit "Back In the Day", doch liefern Da Villon und Tab Money schon an Position 2 mit "Niggas You Been Waitin For" einen echten Übertrack ab. Hier passt einfach alles zusammen, Bassline, Beat, Samples und die Raps. Es folgt die chillige Weedhymne "Take A Puff", bevor es mit "Creeping On That Ass" zum nächsten Highlight kommt. Mit "Why Me" und "Always On The Run" folgen dann ein guter und ein solider Track, ehe Tab & Da Villon bei "Same O Shit" und "Everyday Thang" noch einmal ihr gesamtes Können präsentieren.

Raphörer, die auf den speziellen Sound der Jahre 94 - 96 stehen werden diese Album lieben. Ausgereifte Produktionen, zwei überdurchschnittlich talentierte Rapper getragen von guten Beats und röhrenden Basslines, was will man mehr. Textlich halten sich die Jungs eher an das bewährte Gangstermuster, hier ein Hood-Track, dort ein Weed-Song noch eine Hymne auf alle Gangster, das Ganze mit ein wenig Sozialkritik ganiert. Aber wen schert das schon, denn immerhin liefern uns Tab & Da Villon ein kurzweiliges Hörvergnügen und einen echten Classic ins Haus ...


8.5/10


Overview Reviews